Eh da-Flächen

Nicht genutzte Flächen aufwerten

Eh da-Flächen sind Areale ohne wirtschaftliche Nutzung in Siedlungsräumen oder Freiflächen. Sie sollen für die Förderung der Artenvielfalt verfügbar gemacht werden und dienen als Verbindungskorridore zwischen Ökosystemen.
Beispiele für Eh da-Flächen können Straßenböschungen und Wegränder, Verkehrsinseln, Bahndämme, kommunale Grünflächen und Zwickel (keilförmige Flächen) sein.
All diese Flächen werden mit Hilfe der Gemeinde über ein Kataster erfasst. Darüber hinaus werden Begehungen stattfinden.
Daraus ergeben sich Handlungsvorschläge, die bezüglich Ihrer Wirksamkeit und schnellen Umsetzbarkeit priorisiert werden. Ein Pilotprojekt pro Gemeinde wäre wünschenswert, um so die Öffentlichkeit für die Thematik zu sensibilisieren.
Wir bauen auf die Unterstützung vom NABU, den zuständigen Behörden in Gemeinden, Kreis und Land und unseren Bürger*innen.
Die Kosten werden jeweils ermittelt und Fördermaßnahmen beantragt. Auch ist die Pflege der aufgewerteten Eh da-Flächen zu gewährleisten.

Positive Beispiele in unserer Verbandsgemeinde

Was uns gefiel...